“Spitz”

Wie ich die Durchsagen der Schaffner der Deutschen Bahn liebe. Zum Beispiel wenn es mit starkem sächsischen Akzent heisst: „Neggst stop Dresden Klotzsche, Exit tuh se läft in sö dairekschion off träwwel“. Ganz besonders mag ich, wenn es kurz vor der Ankunft des ICE aus Frankfurt in Basel heisst: „Nächster Halt Basel Badischer Bahnhof. Reisende in die Innerschweiz bitte bis Basel Schweizer Bahnhof sitzen bleiben“. Ich stelle mir dann alle die Passagiere vor, die jetzt nach Altdorf, Schwyz und Sarnen fahren müssten. Und wenn der Zug dann wenige Minuten später in Basel Badischer Bahnhof abfährt, werden bereits die Zugverbindungen aus „Basel Schweizer Bahnhof“ ab Zugslautsprecher angekündigt. Ich liebe diese Aussprache: “Brick”. Und noch besser gefällt mir “Schiasso”. Mein absoluter Liebling aber ist „Spitz“. Bin ich mit dem Zug von Bern nach Brig unterwegs, dann flüstere ich immer auf der Höhe des Bahnhofs von Spiez „Spitz“!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mehrsprachigkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf “Spitz”

  1. Egger Heinz sagt:

    Wunderbar zusammengetragene Beispiele. Ja, wer das Ohr hat, dem tut es hin und wieder weh – oder er kann lachen, “spitz” natürlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>