Gepackte Koffer

Die beiden Koffer lagen unter ihren Betten. Zwei gepackte Koffer, in denen noch Platz für all das vorhanden war, das sie in letzter Minute einpacken würden. Eines Tages würden sie vielleicht fliehen müssen. Oder man würde sie abholen kommen. Sie hatten von Freunden gehört, an deren Wohnungstür nachts oder im Morgengrauen Uniformierte geläutet hatten. Freunde, die dann nach Osten abtransportiert wurden. Die beiden wollten bereit sein. Die beiden Koffer durften nicht zu gross sein, sie müssten sie tragen können. Die Waschsachen würden sie zuletzt einpacken. Warme Kleider, andere Kleider für warme Tage und Schuhe lagen in den beiden Koffern bereit. Die Mäntel würden sie anziehen. In ihrem Koffer lagen zwei Familienalben, in seinem lag in den Schuhen und Socken verborgen ihr Schmuck. Drei Bücher hatte sie auch noch eingepackt. Die Urkunden und Ausweise waren seine Sache, in ihrer Unterwäsche waren Geldnoten versteckt und persönliche Andenken, Glückwunschkarten zu ihrem sechzigsten Geburtstag, die ihre Kinder ihnen geschrieben hatte. Sie würden fast alles zurücklassen, das wussten sie. Ihr Hund musste vor einem halben Jahr eingeschläfert werden. Ihn hätten sie auf die Reise ins Ungewisse nicht mitnehmen können. Sie hätte gerne ihr Kopfkissen mitgenommen. Aber dafür reichte der Platz in ihrem Koffer nicht aus. Das Tafelsilber, ein Hochzeitsgeschenk, das seit bald vierzig Jahren ihr Eigentum war, würden sie ebenso wie das ganze Mobiliar zurücklassen müssen. Die Schlüssel seines Sekretärs lagen im Koffer, vielleicht würden sie doch eines Tages zurückkommen. Sie waren vorbereitet. Das Fehlende würden sie innerhalb weniger Minuten noch einpacken können. Als die Uniformierten dann morgens um vier sie aus den Betten holten, mussten sie in aller Eile Schuhe und Mäntel anziehen, die Waschsachen landeten in ihren Koffern, dann wurden sie in den vor dem Haus bereitstehenden Lastwagen gezwungen. Die beiden Koffer mussten sie neben dem Laster hinstellen. Noch wussten sie nicht, dass die Uniformierten die Koffer nicht aufladen würden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Gepackte Koffer

  1. Geri sagt:

    Was sich hier so anhört, als befänden wir uns in Deutschland während des Zweiten Weltkriegs, passiert noch heute und an so vielen Orten: Syrien, in den von Israel besetzten Gebieten, in manchen Ländern Lateinamerikas und Afrikas. Friedfertige Menschen verlieren ihr Hab und Gut.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>